Bristol Harbour Fest 19.7.2014

Bristol Harbour Fest 2014

Wieder ein tolles Wochenende mit super Wetter! Und Bristol Harbour Fest 2014! Überall auf dem College Green, Queen‘s Square und am Hafen waren Buden aufgebaut + Jubel und Trubel.

Wir haben uns durch die Menschenmassen gekämpft und am Hafen Shanty gemischt mit Rockmusik gehört. Ein Steampunk hatte eine Begegnung mit der Polizei und H+T sind im Queen’s Square auf der aufblasbaren Riesenrutsche gerutscht und haben sich die Ellbogen aufgeschrammt.

WP_20140719_003

Steampunk

Dann haben wir noch ein wenig an einem unserer Lieblingsplätze in Bristol gesessen – den Stufen am Floating Harbour – und haben gehofft, dass mal wieder jemand ins Wasser fällt.

Wassertreppen am Floating Harbour

Und noch ein Lieblingsplatz: Den Weg die Whiteladies Road Richtung Blackboy Hill hochlaufen und das alte Kino am Bahnhof Clifton Down!

Picturehouse Whiteladies Road

Advertisements

Dyrham Park 13.7.2014

Noch eine National Trust Sehenswürdigkeit in der Nähe von Bristol, die wir sehen wollten: http://www.nationaltrust.org.uk/dyrham-park/

Dyrham Park

Vom Parkplatz aus kann man über verschiedene Wege durch den Park zum Dyrham House gehen. Die alternativen Routen unterscheiden sich vor allem durch die Weglänge – schön sind sie alle! Wir sind an alten verknoteten Bäumen entlang den lange weiten Weg zum Haus hingegangen und haben auch gleich die große Damwild-Herde gesehen.

Im Haus haben uns die große Eingangshalle und die verschnörkelten Schnitzereien im hölzernen Treppenhaus beeindruckt.

Auf dem Rasen vor dem Gebäude ist eine Jazzkapelle aufgetreten. Wir haben es uns mit unserer Picknickdecke bequem gemacht. Die Kinder haben an Stöckern herumgeschnitzt und B und ich haben der Musik zugehört und in den Himmel geguckt.

Nettes Detail ist das in einen Busch geschnittene Gesicht.

Auf dem Rückweg sind wir der Damwild-Herde noch einmal ganz nahe gekommen und haben noch einmal einen tollen Blick auf die Anlage genossen.

Abends hat Deutschland gegen Argentinien mit 1:0 den Weltmeistertitel geholt!

Exeter, Castle Drogo und Dartmoor 5. + 6.7.2014:

Dunster Castle eingerüstet

T + K auf dem Gerüst

Dartmoorpony mit Landschaft

Bridge over troubled water in Twobridges

Landschaft im Dartmoor

An einem schönen Wochenende sind wir Richtung Süden aufgebrochen. Zunächst ging es durch die Cheddar Gourge ins Clarks Village zum Last-Minute Shopping. Nach 3 Paaren Schuhen von dort weiter auf der M5 nach Exeter zum Premier Inn am Bahnhof. Zuerst denkt man, das Hotel liegt furchtbar verkehrsumtost, aber von dort sind wir (exklusive Zwischenstopp auf dem Spielplatz des Bury Meadow Parks) in 20 Minuten am Gefängnis vorbei in die Stadt gelaufen.

Exeter hat uns sehr gut gefallen mit seiner frisch renovierten Fußgängerzone und den vielen Studenten. Leider war aufgrund der seltsam kurzen Öffnungszeiten (bis 18:00) fast alles schon zugesperrt. Wir sind durch die Highstreet Richtung Exeter Cathedral gelaufen. Der Hunger hat uns ins Wagamama in Exeter getrieben. Das Restaurant mit dem Nudelsuppen-Konzept hat sogar den Kindern gefallen. Bonus: die Kinder Sushi-Sticks mit vereinfachter Handhabung!

Weiter ging es dann durch die Klosterruine zum schönen Ensemble mit Kathedrale und dem alten historischen Stadtkern und wieder zurück zum Hotel.

Am zweiten Tag sind wir kurz durch die Hafengegend an der Exe gefahren. Hier werden die nicht mehr benötigten Gebäude wie überall wegen heutigen Anforderungen zu Büros, Restaurants und Marina umgebaut. Unser Hauptziel war aber das Castle Drogo am Nordrand des Dartmoors (http://www.nationaltrust.org.uk/castle-drogo).

Die National Trust Anlage wird derzeit renoviert („first time in history no water will leak in!“) und T und ich sind mit über eine große Gittertreppe auf das Gerüst gestiegen und haben von oben einen Blick auf die Umgebung, das Dartmoor und das Gebäude werfen können. Eine eindrucksvolle Gerüstkonstruktion!

Das Gebäude sieht aus wie eine Burg, ist aber relativ neu: Nur etwas älter als 100 Jahre! Im Inneren der Burg ist die Einrichtung aufgrund der Renovierung zur Seite geräumt worden. Die Besucher werden durch die Burg auf einem Rundweg geführt. In den vielen Gängen und durch die dicken Granitmauern bekommt man ein richtiges „Burggefühl. In den ausliegenden Briefen und der Korresponzen zwischen damaligem Bauherrn und den Handwerksfirmen und Verwaltern kann man die Irrungen und Wirrungen des Baus gut nachvollziehen.

Eine etwas bizarre Anforderung des Bauherren (die jetzt mit zu den aktuellen Feuchtigkeitsproblemen führt) ist die Gestaltung des Dachs wie bei einem Luxus-Ozeanliner.

Die Gartenanlagen um die Burg herum führen dann zurück zum Eingangsbereich. Auf einem großen Gartenrondell haben wir in der großen Mittagshitze Beachball gespielt, Rasenkricket war auch aufgebaut.

Von Castle Drogo sind wir dann nach Princetown ins Dartmoor zum Moorland Visitor Center gefahren. Dabei kamen wir an der “bridge over troubled water” vorbei, die angeblich Simon + Garfunkel zu Ihrem Lied inspiriert hat.

In Princetown hatten wir auch einen schönen Blick auf das berühmte Dartmoor Gefängnis. Im Visitor Center alle zusammen einen Gruselfilm über den armen Bergmann gesehen, der von seinem Compagnon gesehen, der von Kollegen um das gefundene Silber betrogen und ermordet wurde. Jetzt geistert er durchs Dartmoor und greift Autofahrern ab und an ins Lenkrad und verursacht unerklärliche Unfälle.

Bei der Fahrt zurück haben wir die karge Landschaft noch einmal geniessen können und ich habe in meiner Eigenschaft als Pferdeflüsterer wieder Freundschaften geschlossen – siehe Foto von Ponies und deren Hinterlassenschaften!

Banksy Stadtrundgang 28.6.2014

Neues Graffiti bei der Park Street

Graffiti in Stokes Croft

Banksy - Mild Mild West
Mit unserer Freundin T aus Berlin haben wir uns in strömenden Regen zum Banksy Stadtrundgang aufgemacht. Los gings mit einer sehr gemischten Gruppe aus Japanern, Australiern, Schweden, US-Amerikanern, Briten und uns beim College Green. Das erste Graffiti war natürlich das „lovers“ Bild, das angeblich seinen Kumpel zeigt. Dann ging es über Frogmore Street (Foto des relativ neuen TPS Graffitis) und Denmark Street zur Quay Street zum Nelson Street Project. Der Guide behauptete Banksy von damals noch persönlich zu kennen. Er hat eine Menge interessante Infos über das Nelson Street Project erzählt und die verschiedenen Graffiti-Stile, die dort zu sehen sind.

Die nächsten Graffities haben wir dann in Stokes Croft gesehen. Dann die Hillgrove Street hoch und durch die Jamaica Street an der Peoples Republic of Stokes Croft vorbei zurück auf Stokes Croft.

Als Abschluss haben dann alle eine Menge Fotos vom berühmten Mild Mild West Graffiti macht und die Tour hat in der Upper York Street geendet.

Schöne Unternehmung, wenn man sich für die Art von Kultur interessiert. Plus man sieht ein paar interessante Ecken von Bristol, die man sonst nicht besuchen würde.

St. Nikolas Market

St Nikolas Market
Ein weiterer sehr schöner versteckter Ort in Bristol ist der „St Nikolas Market“ nördlich der St Nicholas Street. Eine Menge kleiner unabhängiger Büdchen mit allen möglichen Angeboten: Von Bristol-Souvenirs über Spielzeug- bis zum Fahrradladen. Außerdem gibt’s eine Menge Restaurants und Imbisse. Hier vor allem einmal gucken, ob man zu den „Pieministern“ gehen möchte, die hier eine Dependance haben (http://www.pieminister.co.uk/restaurants/st-nicks-market/).

Das alles in einem schönen Ambiente zwischen alten Gemäuern und unter einem hohen Glasdach! Sehr Nett!

Chandos Road Bristol

WP_20140708_002

Chandos Road

One of the hidden treasures of our area at Bristol is the Chandros Road. Not much more than a few restaurants and independent shops, but a very nice stroll along the street. Unfortunately we have never made it to the Redland Tandoori Restaurant, which is supposed to be very nice.

Huch, aus Versehen den Text auf Englisch geschrieben…